Rosenöl selber machen

0
3394
Rosenöl selber machen

DIY-Anleitung: Rosenöl selber machen

Im Sommer kann man wunderbar aus frischen Rosenblüten sein eigenes Rosenöl herstellen.

Das ätherische Rosenöl wird vor allem aus der Rose Damascena gewonnen und in der Türkei, sowie in Bulgarien produziert. Meist wird wegen der geringen Ausbeute (1 Liter Öl von ca. 5000 kg Rosenblätter) zweimal destilliert. Das Rosenöl zählt auch aufgrund der geringen Ausbeute zu den teuersten und wertvollsten Ölen der Welt.
Die Blüten werden am frühen Morgen gepflückt, am besten wenn es sonnig ist. Die Ausbeute beträgt nur 0,02-0,03 %.

Du kannst Rosenöl aber auch wunderbar selber herstellen. Hierbei erhältst du zwar nicht das hochkonzentrierte ätherische Rosenöl, welches du im Reformhaus etc. kaufen kannst, aber mit hochwertigen Pflanzenölen ausgezogene Rosenblütenblätter enthalten ebenfalls die wertvollen Inhaltsstoffe und den wundervollen Rosenduft. Und der Vorteil des selbst hergestellten Rosenöls ist, dass du es direkt auf die Haut auftragen kannst!

Die Wirkung des Rosenöls:

Rosenöl wirkt entzündungshemmend, antidepressiv, aphrodisierend, reinigend, stärkend und beruhigend
(Quelle: Buch „Ätherische Öle selbst herstellen“)

Rosenöl selber machen

DIY-Anleitung: Rosenöl selber machen

Die Zubereitung:

  • Rosenblüten ernten, waschen und über Nacht trocknen lassen. Ich habe hier z.B. die Rosensorte Nostalgie verwendet.
  • Die Blüten in ein Glas füllen, sodass ca. 2/3 des Glases gefüllt sind. Optional kann eine Hand voll EM-Keramik-Pipes hinzu gegeben werden um die Qualität zu verbessern.
  • 500 ml Pflanzenöl hinzugeben. Bei diesem Ansatz habe ich 50 ml Sesamöl und Mandelöl mit ca. 400 ml Sonnenblumenöl verwendet. (Hinweis: darauf achten das alle Blüten mit Öl bedeckt sind)
  • Jetzt das Glas verschließen und für ca. 4 Wochen an einem warmen Ort stellen.
  • Zum Schluss das Öl durch ein Sieb mit einem Küchentuch abseihen und in dunkle Flaschen abfüllen.
Rosenöl selber machen

Es gibt auch eine schnellere Methode um Rosenöl herzustellen:

Das Öl mit den Blüten im Wasserbad erwärmen. Es darf nicht kochen, sondern bei geringer Hitze ca. 2 Stunden durchziehen. Immer wieder durchrühren und zum Schluss abseihen und in dunkle Flaschen füllen.

Hinweis: Auch wenn Sesamöl sehr gut für die Haut sein soll, hat mich nachdem abfüllen des Öls der kräftige Geruch des Sesamöls etwas gestört. Beim nächsten Mal werde ich das Sesamöl lieber weglassen oder wesentlich weniger einsetzen.

Wie machst du dein Rosenöl? Welche Rosen verwendest du?